HomeCADdy PhilosophieMapServicesMapShopCADdy SensorsSupport und DienstleistungAppShopDownloadbereich

TerraCADdy JGIS Light

CADdy JGIS Light ist eigentlich eine Kunden-Kunden Version. Das bedeutet sie  erstellen mit JGIS ein Projekt und speichern dieses auf einem Medium (DVD, USB Stick oder im Internet (ftp) ab. Dann legen Sie den Funktionumfang fest der  mit dieser Version erlaubt wird. Dabei können Sie natürlich auch Daten in die Zugriffsverwaltung mit einbeziehen.

Die Rechte werden auf dem Rechteserververwaltet und bei jedem Start abgefragt. Jeder Nutzer meldet sich mit seinem Account  und Passwort an. Die ausgefeilte Rechteverwaltung von CADdy JGIS erledigt den Rest. So können Sie von einem Viewer bis hin zu einem VollGIS mit Freigabe für bestimmte Daten Ihren Kunden ein massgeschneidertes GIS bieten.

Kunden können in dem Projekt die Operationen durchführen die Sie gebucht haben.

 

 

Funktionsübersicht:

Alle Funktionen von TerraCADdy JGIS stehen auch in der Light Version zur Verfügung. TerraCADdy JGISlight-Projekte können aber nur mit der Vollversion erstellt werden.

  • Auch die "light" - Version hat ein hybrides Datenkonzept (Vektor- und Rasterdaten) in Verbindung mit dem objektorientierten Ansatz, ermöglicht vollkommen neue Wege in der Visualisierung und Verwaltung von großen Datenmengen.
  • Datenbankanbindung - jede Datenbank die in der Vollversion angebunden wurde kann farbig strukturiert in der Karte angezeigt werden.
  • Einfache Konstruktionshilfen (CAD) erlauben auch dem ungeübten Zeichner eine schnelle Einarbeitung und ein effizientes Arbeiten. Voraussetzung -> die Objekte sind in der Vollversion bereits angelegt worden.
  • Objektmanager - Jede vorher definierte Geometrie ist eindeutig als Objekt erfasst. Dies bedeutet, Sie entscheiden, ob es sich z.B. bei gezeichneten Flächen um eine Kundenadresse, einen Verwaltungsbezirk oder ein Gebäude handelt, und notieren die zu diesem Objekttyp notwendigen Angaben z.B. Nutzung, Eigentümer, Tel.-Nr. etc. direkt beim Erfassen oder Einlesen
  • Online-Anbindung von Karten auf OGC-fähigen Servern (z.B. Vermessungsverwaltungen, NASA oder World Mapping Service)